StMUV: Gewässerschutz – Freistaat investiert rund 1,2 Milliarden Euro

StMUV: Gewässerschutz – Freistaat investiert rund 1,2 Milliarden Euro

14. Juni 2016 by klauskohnen

Der Schutz bayerischer Gewässer ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Der Freistaat investiert zur Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie bis zum Jahr 2021 in Bayern rund 1,2 Milliarden Euro in die Verbesserung der Gewässerqualität. Die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf betonte dazu heute in München:

Bayerisches Wasser ist eines unserer wertvollsten Güter. Der Schutz der Gewässer hat für uns oberste Priorität. Bayern hat dafür ein ambitioniertes Maßnahmenprogramm aufgesetzt. Auch Kommunen und private Träger haben bereits erhebliche Anstrengungen unternommen, um die Gewässerqualität zu verbessern. Nur gemeinsam mit allen Beteiligten können wir das zentrale Ziel erreichen, den guten Zustand der Flüsse, Seen und Grundwasserkörper. Dabei setzen wir auch auf freiwillige Leistungen. Eines ist klar: Wir erwarten positive Ergebnisse.“

In enger Abstimmung mit Behörden, Verbänden und Kommunen sind Ende 2015 Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenprogramme fortgeschrieben worden. Diese Fortschreibung ist die Grundlage für die Bewirtschaftung der Gewässer in den kommenden sechs Jahren ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK