Protokoll der mündlichen Prüfung zum 2. Staatsexamen – NRW im Mai 2016

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem zweiten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in NRW im Mai 2016. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Strafrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 2 3 4 5 Vorpunkte 23 42 22 46 47 Aktenvortrag 4 6 3 7 9 Prüfungsgespräch 8 9 8 10 9 Endnote 5 7 4 8 7 Endnote (1. Examen) 9,2

Zur Sache:

Prüfungsthemen: Unterlaubtes Entfernen vom Unfallort

Paragraphen: §142 StGB

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort Diskussion, hält Reihenfolge ein, Intensivbefragung Einzelner, verfolgt Zwischenthemen

Prüfungsgespräch:

Der Prüfer schilderte folgenden kurzen Fall: Zu Ihnen als Rechtsanwalt kommt früh morgens ein Mandant in die Kanzlei, der berichtet, dass er in der Nacht unter Alkoholeinfluss ein in einer Straße geparktes Auto gerammt habe und dann fortgefahren sei. Er fragt, mit was er nun rechnen müsse bzw. was zu veranlassen sei.

Zunächst die Standardantworten: Nachfragen, ob der Mandant noch wisse, wo genau er das Auto gerammt habe und wie viel Alkohol er getrunken habe, ob feststellungsbereite Personen am Unfallort anwesend gewesen seien etc. Sodann gingen wir die in Betracht kommenden Straftatbestände durch: § 142 StGB und Straßenverkehrsdelikte sowie § 21 StVG. Dann prüften wir den Tatbestand des unerlaubten Entfernens vom Unfallort gem. § 142 StGB. Wie lange hätte der Mandant in dem konkreten Fall warten müssen, unterstellt es war keine feststellungsfähige Person anwesend? Antwort: 20-30 Minuten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK