Zeitmanagement für Studenten: 7 Tipps für mehr Produktivität und weniger Stress im Studium

Lass mich raten: Du hast zu wenig Zeit.

Willkommen im Club.

Wir alle haben wenig Zeit. Und nur weil du gerade studierst, heißt, dass nicht, dass du deine Zeit sinnlos verplempern und dich auf die faule Haut legen kannst.

Studieren ist ein Full-Time-Job. Während der Vorlesungszeit hetzt du von einer Uni-Veranstaltung zur nächsten, kämpfst dich durch Skripte und Bücher. Nebenbei hast du vielleicht noch einen Studentenjob und musst dich um deine Wohnung kümmern.

Wenn du dann noch eine Studienarbeit schreiben musst oder andere Verpflichtungen hast, bleibt noch weniger freie Zeit übrig. Nach den Vorlesungen wird es nicht besser, denn jetzt kommen die Prüfungen. Das heißt für dich: Endlos lange Klausurvorbereitung, lernen bis an die Schmerzgrenze und jede Menge Prüfungsstress.

Dein Kalender ist voll. Voll bis obenhin. Gefühlt kommen mit einer erledigten Aufgabe 5 neue Punkte auf deiner To-Do-Liste dazu. Der Umgang mit Zeit wird immer wichtiger und zum Erfolgsfaktor Nummer 1.

Deshalb musst du deinen Fokus auf die wichtigen Dinge legen und produktiv studieren. Doch wie soll das gehen?

Anzeige

Zeitmanagement: 7 Tipps für mehr Produktivität und weniger Stress im Studium

An der Uni lernst du kaum etwas über Zeitmanagement und produktive Selbstorganisation – und das ist ein Riesenproblem! Aber keine Sorge: Du kannst selbst etwas daran ändern. Und ich werde dir dabei helfen.

Vor ein paar Monaten habe ich die Studienscheiss-Community gefragt, was die größten Probleme beim Studieren seien. Die überwiegende Mehrheit antwortete: Zeitmanagement und Motivation.

Daraufhin habe ich recherchiert, über 30 Bücher zu diesen Themen gelesen und viele Best-Practice-Beispiele gesammelt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK