StMI: Podiumsdiskussion der Polizeigewerkschaften in Nürnberg

Innenminister Joachim Herrmann sichert der Bayerischen Polizei mehr Personal und bessere Ausrüstung zu – Auch mittelfränkische Polizei profitiert – Entlastung bei Schwertransportbegleitungen

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat der Bayerischen Polizei heute bei einer Podiumsdiskussion der Gewerkschaft der Polizei, Bezirksgruppe Mittelfranken, und des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, Bezirksgruppe Mittelfranken, in Nürnberg noch mehr Personal und eine noch bessere Ausrüstung zugesichert.

Angesichts der hohen Einsatzbelastungen bei der Bayerischen Polizei werden wir alles unternehmen, um für spürbare Entlastungen zu sorgen“, so der Minister.

Dazu soll insbesondere der mit derzeit 41.370 Stellen höchste Personalstand bei der Bayerischen Polizei noch weiter ausgebaut werden.

Bei den kommenden Haushaltsverhandlungen werde ich mich hartnäckig für zusätzliche Polizeistellen einsetzen“, kündigte Herrmann an.

Davon werde auch die mittelfränkische Polizei profitieren.

Wie der Innenminister erläuterte, hat die Bayerische Polizei seit 2007 insgesamt 3.635 zusätzliche Polizeistellen bekommen.

Alle freien und besetzbaren Plan- und Ausbildungsstellen besetzen wir zu den jeweiligen Einstellungsterminen mit Anwärtern für den Polizeivollzugsdienst“, machte Herrmann deutlich. „Dadurch konnten wir viel mehr Polizisten neu einstellen und fertig ausbilden, als in den Ruhestand gingen.“

Von 2010 bis 2015 standen mehr als 7.800 Nachwuchskräfte rund 4.500 Ruheständen gegenüber. Die teilzeitbereinigte Iststärke der Bayerischen Polizei stieg von 2010 auf 2015 von 32.314 auf 33.628 (ohne Angestellte).

Das sind 1.314 Polizisten mehr, die zusätzlich auf Bayerns Straßen für Sicherheit sorgen können“, so der Minister weiter. „Dieser Stellenaufbau ist deutschlandweit einmalig ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK