LG Münster: Irreführende Werbung eines Augenarztes durch Werbeaussage "Augenabteilung am St. G"

Die Werbeaussage eines Arztes "Augenabteilung am St. G." ist irreführend, wenn die Praxis gar nicht zum Krankenhaus gehört, sondern es sich um getrenntes, privatwirtschaftliches Unternehmen handelt, das lediglich Räumlichkeiten des Krankenhauses bei Bedarf anmietet (LG Münster, Urt. v. 20.11.2015 - Az.: 023 O 55/15).

Der Beklagte war als Augenarzt mit seinen Kollegen unmittelbar räumlich zu einem Krankenhaus niedergelassen. Er warb mit der Aussage "Augenabteilung am St. G.". Die ambulanten Operationen nahmen die Mitglieder der Praxisgemeinschaft vor und mieteten sich dafür vom Krankenhaus die Infrastruktur einschließlich Teilen des Personals, insbesondere auch einen Operationssaal ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK