Stadt beschließt Adolf-Hitler- und Mussolini-Straße

von Stefan Maier

Im Oktober beschloss der städtische Bauausschuss in der oberbayerischen Stadt Neuburg an der Donau die Umbenennung von Straßen – unter anderem wurde damit sowohl die Adolf-Hitler- als auch die Mussolini-Straße geschaffen.

Freilich war es nicht die Absicht der Stadt, die beiden Diktatoren zu würdigen. Die Ehre sollte eigentlich der wohltätigen Familie Oswald gebühren. Als Dank für das Engagement der Familie, wurde der bisherige Markusplatz in Oswaldplatz umbenannt. Dabei hat man es im Oktober 2014 jedoch irgendwie geschafft, auch noch einen Beschluss rückgängig zu machen, welcher im Jahre 1945, nach dem zweiten Weltkrieg, all die Nazi-Namen aus dem Straßenbild verschwinden ha ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK