Klarstellung zur Akzessorietät der Anschlussberufung

Klarstellung zur Akzessorietät der Anschlussberufung

Die akzessorische Natur der Anschlussberufung reicht nach einem neuen Urteil des Bundesgerichts nicht weiter, als es BGE 140 IV 92 vielleicht erwarten liess. In einem neuen Urteil stellt das Bundesgericht klar, dass die akzessorische Natur der Anschlussberufung lediglich eine Beschränkung in Bezug auf die betroffenen Parteien zur Folge hat. Ansonsten gilt Art. 401 Abs. 2 StPO (BGer 6B_251/2016 vom 24.05.2016, Publikation in der AS vorgesehen).

Damit ist es möglich, dass ein Privatkläger die Höhe der zugesprochenen Parteientschädigung mit der Anschlussberufung rügt, obwohl der Beschuldigte Berufung lediglich im Strafpunkt erhoben hat:

Autrement dit, l’arrêt précité introduit une limitation par rapport aux parties concernées. Cet aspect ne joue aucun rôle dans le cas d’espèce. L’intimé a formé un appel pour contester en particulier la peine infligée. La recourante a de son côté formé un appel joint portant sur les conclusions civiles. Conformément à l’art. 401 al ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK