Was ist bei der Rufbereitschaft zu beachten?

Rufbereitschaft bedeutet, wie die Bezeichnung andeutet, die Bereitschaft, bei Bedarf an die Arbeitsstelle gerufen zu werden und zu arbeiten. Ob ein Ruf erfolgt, ist mehr oder weniger ungewiss. Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, sich bereitzuhalten, erreichbar zu sein und innerhalb einer vorgegebenen Zeit mit der Arbeit beginnen zu können. Ähnliche Formen sind der Bereitschaftsdienst und die Arbeitsbereitschaft. Der Unterschied zum Bereitschaftsdienst liegt u.a. darin, dass der Arbeitnehmer sich an einem von ihm gewählten Ort außerhalb des Betriebs aufhalten darf; er ist allerdings verpflichtet, jederzeit erreichbar zu sein (z. B. per Telefon, Funk) und innerhalb einer vorgegebenen Zeit die Arbeit aufzunehmen. Die Rufbereitschaft ist also ein Zwischending aus Arbeit und Freizeit ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK