Oder-Konto-Problematik bei (unverheirateten) Paaren

von Christoph Iser

Neulich las ich, dass nach einer repräsentativen Studie der GfK Marktforschung 60 Prozent aller Paare auch ein gemeinsames Girokonto haben. Bei den Verheirateten sind es gut 68 Prozent und bei in wilder Ehe vereinten Paaren etwa 29 Prozent. Gerade bei den unverheirateten Paaren können aber auch unliebsame Steuerfolgen schlummern. Stichwort: Schenkungen beim Gemeinschaftskonto.

Ein anderer Begriff für ein Gemeinschaftskonto ist das Oder-Konto. Jedes Mitglied der Gemeinschaft wird Kontoinhaber. Daher auch der Name: Oder-Konto. Dies bedeutet aber auch, dass die Einzahlung auf das Oder-Konto eine hälftige Schenkung an den anderen sein kann.

Bedenkt man nun den geringen schenkungsteuerlichen Freibetrag bei unverheirateten Paaren von 20 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK