Rezension: Klar wie Kloßbrühe

von Dr. Benjamin Krenberger

Alff / Däubler, Klar wie Kloßbrühe - Irrwitzige Geschichten aus dem Alltag eines Betriebsrats, 1. Auflage, Bund 2015


Von RAin, FAin für Sozialrecht, FAin für Arbeitsrecht, Annett Bachmann-Heinrich, Dresden




Es ist doch „Klar, wie Kloßbrühe“ bedeutet: Das ist doch eindeutig und sonnenklar. Ergebnisse, die schon vorhersehbar sind, sind umgangssprachlich „Klar wie Kloßbrühe“. Bei näherer Recherche erfährt man dann, dass die Redewendung aber auch verwand wird, um mitzuteilen, etwas liege im Trüben und sei undurchsichtig, denn Kloßbrühe ist tatsächlich gar nicht klar. Welche der beiden Möglichkeiten des Sprachgebrauches zum Titel des Werkes „Irrwitzige Geschichten aus dem Alltag eines Betriebsrates“ vom Karikaturisten R. Alff in Zusammenarbeit mit dem renommierten Arbeitsrechtler Prof. Däubler geführt haben, bleibt offen.


Bei dem Werk „Klar wie Kloßbrühe“ handelt es sich mittlerweile um den dritten Band der Comic-Serie. Die ersten Bände „Alles in Butter“ und „Mit einer Prise Zucker“ ergänzen die Trilogie. Im 3 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK