Regelungen der Altersteilzeit

Altersteilzeit ist ein Modell zur Verringerung der Arbeitszeit unter eine Vollzeitbeschäftigung. Es gibt zwei Modelle der Reduzierung der Arbeitszeit: Das Kontinuitäts- oder Reduktionsmodell bei dem eine gleichmäßige Reduzierung der Arbeitszeit über den gesamten Zeitraum stattfindet und das Blockmodell, welches aus der Arbeitsphase und der Freistellungsphase zusammengesetzt ist. Das Blockmodell bedeutet, dass der Arbeitnehmer in der Arbeitsphase ganz normal weiter arbeitet, während er in der Freistellungsphase gar nicht mehr arbeiten muss. Die Altersteilzeit ist zuletzt geregelt worden im Altersteilzeitgesetz von 1996. Es geht in diesem Gesetz in erster Linie um die Förderung der Altersteilzeit durch den Staat, in dem geregelt ist, unter welchen Voraussetzungen staatliche Zuschüsse zu den Lohnkosten gewährt werden. Daneben sind die Regelungen des Teilzeit- und Befristungsgesetztes (TzBfG) anzuwenden, da es sich bei Altersteilzeit eben um eine reduziertes Arbeitsverhältnis handelt. Typisch sind daher Regelungen, dass die Altersteilzeit für einen bestimmten Zeitraum befristet ist und das Arbeitsverhältnis nach der Befristung endet, um dann nahtlos in die Altersrente übergehen zu können ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK