Jameda: LHR erreicht Löschung einer negativen Arztbewertung vor dem Landgericht München I

von Thomas Herro

Jameda: LHR erreicht Löschung einer negativen Arztbewertung vor dem Landgericht München I

Von Thomas Herro, 7. Juni 2016

Bereits am 17. März 2016 hatten wir über die aktuelle Entscheidung des Bundesgerichtshofs berichtet, in welcher die Prüfpflichten des Ärztebewertungsportals Jameda verschärft und konkretisiert wurden. Auch hier hatten wir über die Rechtslage und den Umgang mit Ärztebewertungen berichtet.

Jameda löscht Bewertung und gibt Unterlassungserklärung ab

LHR ist nun in einem weiteren Verfahren erfolgreich gegen Jameda vorgegangen und hat die Löschung einer negativen Bewertung nebst Benotung erwirkt. Bereits außergerichtlich hatten wir Jameda angeschrieben und aufgefordert, eine negative Bewertung zu Lasten unseres Mandanten zu löschen. Die Bewertung enthielt den folgenden Text:

Dr. L hat sich ca. 3 Minuten Zeit genommen um meine dreijährige Tochter zu untersuchen. Braucht man noch mehr zu sagen?

Zudem hat der Rezensent unseren Mandanten mit der Gesamtnote 6 benotet und auch u.a. in den Einzelkategorien „Behandlung“, „Aufklärung“, „Vertrauensverhältnis“ die Note 6 vergeben.

Nachdem Jameda trotz unserer Aufforderung die Bewertung nicht löschte, haben wir für unseren Mandanten Klage vor dem zuständigen Landgericht München I erhoben. Nach Zustellung der Klage hatte Jameda zunächst noch beantragt, die Klage abzuweisen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK