Der Gartenteich – und die benachbarte Kiefer

Wenn Wurzeln der grenznah gepflanzten Kiefern die Pflasterung des Nachbargrundstücks hochdrücken und die Wurzelspitzen eine konkrete Gefährdung der Teichfolie darstellen, so besteht ein Anspruch auf teilweise Beseitigung der Wurzeln nebst Setzen einer Wurzelsperre, sofern ein weitergehendes Kappen bereits an der Grundstücksgrenze den Bestand der Kiefern gefährden würde.

Der Überwuchs der von den Grundstücksnachbarn entlang der Grundstücksgrenze gepflanzten Kiefern beeinträchtigt mit seinen Auswirkungen auf die Teichanlage und den gepflasterten Weg nicht nur die Benutzung des Grundstücks der Grundstückseigentümer, § 910 Abs. 2 BGB, es liegt auch eine Beeinträchtigung des Eigentums i.S.d. § 1004 Abs. 1 BGB vor, für die die Grundstücksnachbarn verantwortlich sind. Dabei kann dahinstehen, ob es sich bei den fünf Kiefern um eine vorgeschriebene Ausgleichspflanzung handelte, denn auch in diesem Fall besteht der Abwehranspruch gem. § 910 BGB, zumal auch nach dem Vortrag der Grundstücksnachbarn lediglich die Anzahl, nicht aber die Positionierung der Pflanzen unmittelbar an der Grundstücksgrenze vorgegeben war, ohne die es zu den streitgegenständlichen Beeinträchtigungen nicht kommen würde.

Eine Duldungspflicht der Grundstückseigentümer i.S.d. § 1004 Abs. 2 BGB besteht nicht. Es handelt sich, wie oben dargelegt, nicht um eine hinzunehmende Beeinträchtigung i.S.d. § 910 Abs. 2 BGB. Die geforderten Maßnahmen sind auch nicht unmöglich. Der Sachverständige B. hat vielmehr im Rahmen seiner Anhörung im Einzelnen dargelegt, dass ein Kappen der Kiefernwurzeln dort, wo sie an die Teichfolie stoßen, bei fachgerechter Ausführung – anders als ein Kappen an der Grundstücksgrenze oder vor dem Weg – keine Gefahr für die Kiefern darstellt und darüber hinaus durch das Setzen einer Wurzelsperre auch künftige Beeinträchtigungen dauerhaft vermieden werden können. Dass ein Wiederherstellen der Pflasterung möglich ist, steht außer Frage ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK