Was muss ich als Vermieter dulden?

Mietrecht Juni 6th, 2016

Rechtsanwältin Melanie Köhne

Innerhalb von drei Tagen ließ sich eine Mieterin einiges einfallen: Sie beleidigte ihren Nachbarn, warf Gegenstände (Salatblätter) auf die Terrasse des unter ihr wohnenden Mieters und verursachte nachts Lärm, indem sie ihren Rollkoffer durch das Treppenhaus in den Keller rollte. Der Vermieter missbilligte das Verhalten und kündigte der Mieterin fristlos. Der Mieterin zog nicht aus. Der Vermieter klagte auf Räumung und erhielt Recht.

Was sagt das Gericht dazu?

Das Landgericht Köln bestätigte am 15.04.2016 (Az. 10 S 139/15) das Räumungsurteil des Amtsgerichts Köln. Eine fristlose Kündigung ist gemäß § 543 Abs. 1, § 569 Abs. 2 BGB nur wirksam, wenn ein wichtiger Grund für die Kündigung vorliegt. Ein wichtiger Grund liegt u.a. vor, wenn der Mieter den Hausfrieden nachhaltig stört, so dass dem Vermieter unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der Interessen des Vermieters und des Mieters die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der normalen Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK