StMFLH: Füracker übergibt erstmals Förderbescheid zur Kofinanzierung beim Breitbandausbau

StMFLH: Füracker übergibt erstmals Förderbescheid zur Kofinanzierung beim Breitbandausbau

6. Juni 2016 by klauskohnen

Bayerische Kofinanzierung ermöglicht Landkreis Cham die zusätzliche Bundesförderung // Weitere 11,8 Millionen Euro an bayerischer Förderung

Der Landkreis Cham führt zusammen mit 37 beteiligten Kommunen ein weiteres Breitbandausbauprojekt mit Gesamtkosten von rund 35,4 Millionen Euro durch.

Breitband ist Zukunft. Nur wo Breitband vorhanden ist, werden Arbeitsplätze entstehen und erhalten. Die Gemeinden im Landkreis Cham haben dies erkannt. Sie tragen dazu bei, Bayern in die digitale Zukunft zu führen. Erstmals hat dabei die bayerische Kofinanzierung die neue zusätzliche Bundesförderung möglich gemacht“, stellte Finanz- und Heimatstaatssekretär Albert Füracker bei der Übergabe des bayerischen Förderbescheids in Höhe von 11,8 Millionen Euro an Landrat Franz Löffler am Montag (6.6.) fest.

Bundesminister Alexander Dobrindt, MdB, übergab gleichzeitig den Bescheid des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur in Höhe von 15 Millionen Euro an Bundesförderung.

Damit soll im Landkreis flächendeckend ein schneller Internetzugang ermöglicht werden“, stellte Füracker fest. „Der Ausbau von schnellem Internet läuft in Bayern auf Hochtouren“, hob Füracker hervor.

Im Landkreis Cham seien durch das bayerische Förderprogramm bereits 12,6 Millionen Euro für den Breitbandausbau zugesagt. Damit werden rund 18.000 Haushalte erschlossen. Mit der nun zugesagten Kofinanzierung der zusätzlichen Bundesförderung erhöhen sich allein die durch den Freistaat Bayern zugesagten Zuschüsse auf 24,5 Millionen Euro ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK