Rezension: Strafrecht BT1

von Dr. Benjamin Krenberger

Rengier, Strafrecht Besonderer Teil I, Vermögensdelikte, 18. Auflage, C.H. Beck 2016


Von Katharina Schwarz, Studentin, Göttingen




Als Standardwerk bei allen Studenten bekannt ist die Buchreihe „Grundrisse des Rechts“ des Beck-Verlages. Das hier behandelte Buch erschien 1997 in der Erstauflage. Rudolf Rengier behandelt im Rahmen dieser Buchreihe das Gebiet des Strafrechts in seinen drei Büchern des Allgemeinen Teils, des Besonderen Teils I und II. Seine Bücher eignen sich sowohl für Studenten in den Anfangssemestern als vorlesungsbegleitende Lektüre, als auch für Referendare zur gezielten Wiederholung des Stoffes.


Der Aufbau des Buches ist sehr übersichtlich: Die grobe Unterteilung erfolgt in Kapiteln (bspw. 1. Kapitel Diebstahl, 2. Kapitel Raub), die einzelnen Straftatbestände werden dann in eigenen Paragrafen behandelt (bspw. § 4 Diebstahl mit Waffen, § 5 Unterschlagung). Jedem Kapitel stehen kurze Sachverhalte voran, deren Lösung dann knapp und problemorientiert an der jeweils relevanten Stelle im Textverlauf erfolgt (dabei kann es vorkommen, dass man den Sachverhalt längst vergessen hat und zurückblättern muss). Nach einer kurzen Einleitung zum Tatbestand, die sich mit dessen Bedeutung und dem geschützten Rechtsgut beschäftigt, folgt ein Aufbauschema mit allen Tatbestandsvoraussetzungen. Diese Voraussetzungen werden im Einzelnen nach einander aufgegriffen und besprochen. Zur besseren Veranschaulichung gibt es neben den Falllösungen weitere Beispiele, die ebenfalls kleiner gedruckt im Fließtext eingeschoben sind ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK