Behindertenbeauftragte: Inklusion vor Ort gestalten – Kommunale Beauftragte stärken

Behindertenbeauftragte: Inklusion vor Ort gestalten – Kommunale Beauftragte stärken

6. Juni 2016 by klauskohnen

Wolnzacher Erklärung der bayerischen Beauftragten der Kommunen und der Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung vom 05.06.2016

Anlässlich des jährlichen Treffens der Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, Irmgard Badura, mit den Beauftragten auf kommunaler Ebene für die Belange von Menschen mit Behinderung in Wolnzach wurde als gemeinsame Erklärung beschlossen:

Die großen Reformvorhaben auf Bundesebene mit dem Behindertengleichstellungsgesetz und dem Bundesteilhabegesetz werden entscheidenden Einfluss auch auf das Leben von Menschen mit Behinderung in Bayern haben. Es wäre notwendig gewesen, im Rahmen der Reform des Behindertengleichstellungsgesetzes eine Verpflichtung privater Unternehmen zur Schaffung barrierefreier Angebote festzuschreiben. Dies ist neben Einkaufsmöglichkeiten und Arztpraxen auch für den Tourismus in Bayern sehr wichtig. Deshalb fordern wir:

Die Verpflichtung privater Unternehmen zur Barrierefreiheit im Rahmen einer Reform des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes muss ein wesentliches Gesetzgebungsvorhaben für die nächste Legislaturperiode werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK