5 Jahre Verjährungsfrist für Mängel an Photovoltaikanlagen

5 Jahre Verjährungsfrist für Mängel an Photovoltaikanlagen

Geschrieben von Rechtsanwalt Grubwinkler am 06. Juni 2016.

Für Gewährleistung bei Photovoltaikanlagen (Auf-Dach) kann nun doch die lange Verjährungsfrist von fünf Jahren “bei Bauwerken” gelten.

Der VII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass Mängelansprüche für eine auf dem Dach einer Tennishalle nachträglich errichtete Photovoltaikanlage für Mängelansprüche die lange Verjährungsfrist von fünf Jahren bei Bauwerken Anwendung findet. (BGH , Urteil vom 02.06.2016 – VII ZR 348/13) Nach § 634a I Nr. 1 BGB verjähren Mängelansprüche bei Werkverträgen in der Regel nach zwei Jahren. “Bei Bauwerken” verjähren die Mängelansprüche nach § 634a I Nr. 2 BGB erst nach fünf Jahren. Die lange Verjährungsfrist von fünf Jahren findet “bei Bauwerken” Anwendung. Darin ist nicht nur die Neuerrichtung zu sehen, sondern auch Arbeiten an bereits vorhandenen Bauwerken, die dazu dienen, das Bauwerk für den vorgesehenen Verwendungszweck zu vervollständigen. Notwendig ist ein innerer Zusammenhang mit der Zweckbestimmung des Gebäudes ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK