Website-Impressum für in das Firmenbuch eingetragene Einzelunternehmer in Österreich

Im österreichischen Recht gibt es mehrere Gesetze, die Inhalte der Impressumspflicht für Websites regeln. Für Online-Händler, die als Einzelunternehmer agieren, gilt dabei, dass unterschieden werden muss zwischen in das Firmenbuch eingetragenen Unternehmen und nicht eingetragenen Gewerbetreibenden. Für die erstgenannten gilt zunächst das Unternehmensgesetzbuch (UGB), auf welches die Gewerbeordnung in § 63 Abs.3 auch ausdrücklich verweist. Daneben müssen das Konsumentenschutzgesetz (KSchG) und das Fernabsatz- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz (FAAG) für Verträge zwischen Unternehmer und Verbraucher, das Mediengesetz (MedienG) hinsichtlich des Website-Inhaltes und das E-Commerce-Gesetz (ECG) für kommerzielle Websites beachtet werden.

I. Inhalt des Impressums 1. Übersicht

Grundsätzlich sind die Impressumsangaben als solche erkennbar zu gestalten und ständig, leicht und unmittelbar zugänglich zu halten. Abkürzungen (z.B. Vorname) sollten nicht verwendet werden. Ein Kontaktformular an sich ist nicht ausreichend. Es bedarf vielmehr eines ordentlichen Impressums mit den nachfolgenden Inhalten.

  • Firma (laut Firmenbuch)

  • Bürgerlicher Name des Einzelunternehmers, sofern nicht identisch mit Firma

  • Rechtsform, Ergänzung „in Liquidation“ ggfs. notwendig

  • Sitz laut Firmenbuch

  • Firmenbuchnummer

  • Firmenbuchgericht

  • Unternehmensgegenstand

  • Wohnort/Sitz des Websiteinhabers

  • geografische Anschrift der tatsächlichen Niederlassung

  • Kontaktdaten: E-Mail, daneben Telefon oder Fax

Für manche Online-Händler (welche Online-Händler davon umfasst sind, s. weiter unten unter 2. UGB, 3. KSchG/FAAG, 4. MedienG und 5. ECG) ergeben sich darüber hinausgehende Pflichten. Folgende Angaben können in einem Impressum verpflichtend aufzuführen sein:

  • ggfs ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK