Das unzureichende Abhilfeverfahren des Nachlassgerichts – und die Beschwerdeentscheidung

Die unzureichende Durchführung des Abhilfeverfahrens durch das Nachlassgericht hindert das Beschwerdegericht nicht an einer Sachentscheidung.

Ist wie hier die Beschwerde mit einer Begründung eingereicht worden, hat das Ausgangsgericht zu einer ordnungsgemäßen Durchführung des Abhilfeverfahrens die mit der Beschwerdebegründung vorgebrachte neuen Tatsachen zu prüfen1. Die Abhilfeentscheidung hat durch Beschluss zu ergehen2, wobei Beschlüsse nach § 38 Absatz 3 Satz 1 FamFG zu begründen sind ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK