beA – erste Schritte und ein Scheitern

Das fängt ja gut an:

Nachdem vor einiger Zeit die Signaturkarte für beA (das am 29.09.2016 startende besondere elektronische Anwaltspostfach) hier ankam, folgte heute der Brief mit PIN und PUK.

Als mittelmäßig bastlerisch begabter Mensch bereitet es schon gelinde Schwierigkeiten, an die Codenummern zu gelangen. Dazu ist auf der Rückseite ein ziemlich fest haftender und ziemlich schwer zu fassender Papierstreifen abzuziehen. Auf dem verbleibenden transparenten Feld erscheinen dann – schemenhaft erkennbar – die gewünschten Nummern ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK