Auf Stöckelschuhen laufen sollte Frau gelernt haben

von Thorsten Blaufelder

Mai 30

Kommen Frauen mit ihren Stöckelschuhen beim Besuch eines Theaters auf einer Schmutzfangmatte zu Fall, ist das in der Regel nicht die Schuld des Theaterbetreibers. Denn das Tragen von Stöckelschuhen mit kleinflächigen Absätzen will gelernt sein und erfordert wegen der „allgemeinen Gefahrerhöhung“ besondere Aufmerksamkeit beim Laufen, stellte das Oberlandesgericht (OLG) Hamm in einem am Mittwoch, 25.05.2016, bekanntgegebenen Hinweisbeschluss klar (AZ: 11 U 127/15).

Damit bleiben einer Theaterbesucherin aus Marl 2.000,00 € Schmerzensgeld sowie rund 3.785,00 € Euro Schadenersatz verwehrt. Sie hatte zusammen mit ihrem Ehemann im Mai 2014 eine Vorstellung des Cirque-Éloize im Theater der Stadt Marl besucht. Dabei trug sie Stöckelschuhe mit mindestens 4,5 Zentimeter hohen Absätzen.

Doch ganz so standfest wie gewünscht war die Frau mit ihren Schuhen nicht. In der Vorstellungspause blieb sie im Eingangsbereich des Theaters in der Schmutzfangmatte, einer Gummilochmatte, hängen und stürzte. Wegen des dabei erlittenen Mittelfußbruches war sie mehrere Monate arbeits- und sportunfähig. Für ihren Sturz machte sie jedoch die Stadt Marl verantwortlich ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK