Leipziger Urteilsreihe zum Achten: AG Leipzig verurteilt unter Aufhebung seiner bisherigen 25-Protent-Deckelung der Nebenkosten die HUK-COBURG zur Zahlung restlicher Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht mit Urteil vom 2.12.2015 – 113 C 1088/15 -.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und -Leser,

damit wir unsere Leipziger Urteilsreihe abschließen können, stellen wir Euch heute noch das achte und neunte Urteil vor. Hier veröffentlichen wir zunächst das achte Urteil dieser Reihe. Die HUK-COBURG Allgemeine Versicherung AG musste erneut verklagt werden, weil sie vorgerichtlich nicht vollständigen Schadensersatz geleistet hat. Da der Geschädigte nicht auf restlichen Schadensersatz nach einem für ihn unverschuldeten Verkehrsunfall verzichten wollte und konnte, wurde die HUK-COBURG Allgemeine Versicherung AG als eintrittspflichtige Kfz-Haftpflichtversicherung vor dem örtlich zuständigen Amtsgericht Leipzig verklagt. Der in diesem Rechtsstreit zuständige Derzernent der 113. Zivilprozessabteilung des AG Leipzig hat seine bisherige (falsche Rechtsauffassung) zur „25%-Deckelung“ der Nebenkosten aufgegeben und entsprechend der herrschenden Rechtsprechung nunmehr entschieden. Es passieren also auch in Leipzig noch positive Rechtsprechungsänderungen. Insoweit ist das Urteil besonders bemerkenswert. Lest aber selbst und gebt bitte Eure Kommentare ab.

Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag Willi Wacker

Amtsgericht Leipzig

Zivilabteilung I

Aktenzeichen: 113 C 1088/15

Verkündet am: 02.12.2015

IM NAMEN DES VOLKES

URTEIL

In dem Rechtsstreit

– Klägerin –

gegen

HUK-COBURG-Allgomeine Versicherung AG, Bahnhofsplatz, 96450 Coburg, v.d.d. Vorstand

– Beklagte –

wegen Schadensersatz

hat das Amtsgericht Leipzig durch Richter am Amtsgericht K. auf Grund der mündlichen Verhandlung vom 11.11.2015 am 02.12.2015

für Recht erkannt:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 154,42 € zzgl. Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz hieraus seit dem 05.09.2014 sowie 3,00 € vorgerichtliche Mahnkosten zu zahlen.

2 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK