Bewertungsanfrage per Mail unzulässiger SPAM?

27.05.2016 E-Commerce Von: Dr. Thomas Engels, LL.M.

Bewertungsanfrage per Mail unzulässiger SPAM? Das OLG Dresden hat am 24.04.2016 eine Entscheidung erlassen, mit der einem Unternehmer die Zusendung von Bewertungsanfragen per Mail verboten wurde. Ist das nun der Beginn einer neuen Abmahnwelle?

Mit Urteil vom 24.04.2016 hat das OLG Dresden entschieden, dass Bewertungsanfragen per E-Mail unzulässiger SPAM sind und daher einem Unternehmer untersagt, derartige Mails zu versenden.

Begründet wurde dies damit, dass es sich unabhängig von dem weiteren Inhalt der E-Mail in jedem Fall um Werbung handele, denn die Mails dienten zumindest auch dazu, Kunden zu behalten und zukünftige Geschäftsabschlüsse zu fördern. Durch die E-Mails werde dem Kunden nun der Eindruck vermittelt, der Unternehmer bemühe sich auch nach Geschäftsabschluss um ihn.

Gerade bei der Bewertungsanfrage habe ja bereits ein Kontakt mit dem Kunden bestanden, so dass dessen Einwilligung hätte eingeholt werden können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK