Versalzene Werbung - Wenn das „Himalaya-Salz“ woanders herkommt

Salz ist nicht gleich Salz, behaupten manche Feinschmecker. In den Supermärkten und Gewürzläden gibt es zahlreiche Angebote von erlesenen Salzsorten, aus unterschiedlichen Regionen und für verschiedene Gerichte bestens geeignet. Fleur de Sel aus der Provence, geräuchertes Salz aus Südengland, schwarzes Lavasalz aus Hawaii oder rosafarbenes Salz aus dem Himalaya-Hochgebirge – die Liste lässt sich beliebig fortführen. Doch gerade das Himalaya-Salz führt immer wieder zu Streitigkeiten. In einem Fall musste nun der Bundesgerichtshof entscheiden (Urteil vom 31. März 2016, Az. I ZR 86/13) und klärte damit einige seit Jahren zwischen den Gerichten umstrittene Fragen. Der Fall Die Beklagte betreibt einen Online-Versandhandel ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK