Offenbarungspflicht bei Vorschäden

Vor deutschen Gerichten wird oft über die Höhe des Schadensersatzes nach einem Verkehrsunfall gestritten. Zur Bemessung der Höhe des Schadensersatzes wird dann häufig im gerichtlichen Verfahren oder auch schon vorher ein Sachverständigengutachten eingeholt, damit der Schadensersatz beziffert werden kann. Gutachten fragen sodann den Geschädigten nach Vorschäden. Fraglich ist dann auch hinterher, wenn es in diesem Zusammenhang zu Streit kommt, ob der Geschädigte rechtswidrig einen Vorschaden verschwiegen hat, um einen höheren Schadensersatz zu erlangen, als ihm eigentlich zusteht. Hierzu sind Hinweise in einer aktuellen Entscheidung des OLG Hamm zu finden. In dem vorliegenden Verfahren hatte die Klägerin Schadensersatzansprüche aus einem Verkehrsunfall geltend gemacht ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK