Trojanerinfizierte Bank bekommt $620.187,36 erstattet

CK • Washington. Eine Fünfpersonenbank wurde trotz Sicherheits­vor­keh­run­gen ein Trojaneropfer. Nachts erfolgten zwei Über­weisungen vom Bankrech­ner nach Polen, von den die Zentralbank eine aufhalten konnte. Wegen der zweiten wandte sie sich an ihren Versicherer, der Deckungsschutz für den Hackerangriff als unversichertes Risiko verweigerte. In State Bank of Bellingham v. BancInsu­re Inc. erfährt der Leser mehr über die Police und Haftungsaus­schlüsse für IT-Risiken.

Das Bundesberufungsgericht des achten Bezirks der USA in St. Louis prüfte die Klage wegen Vertragsverletzung und die Widerklage auf Feststellung des Haf­tungs­ausschlusses, der fehlenden Mitwirkung und der böswilligen Meldung beim Versicherungsaufsichtsamt im Wirtschaftsministerium von Minnesota. Die Revision bestätigte am 20 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK