Iran: Model-Festnahmen wegen Fotos ohne Kopftuch

von Andreas Stephan

Andere Länder, andere Sitten: Im Iran wurden kürzlich mindestens 8 weibliche Models festgenommen, weil sie angeblich Mode-Fotos auf Instagram ohne dem obligatorischen Kopftuch veröffentlicht haben sollen. Die dazugehörigen Profile wurden gesperrrt.
Der Einsatz erfolgte unter dem Codenamen „Spinne 2“: Dabei wurden insgesamt 58 Models, 51 Manager und 59 Fotografen identifiziert, denen von der iranischen Polizei vorgeworfen wird, für die Veröffentlichung von Mode-Fotos ohne Kopftuch im Internet verantwortlich zu sein. Dabei gab es bereits die ersten 8 Festnahmen.

Im Iran ist es nicht nur so, dass Frauen öffentlich Kopftücher tragen müssen, sondern in manchen Geschäften auch weibliche Schaufensterpuppen nicht ohne Kopftuch stehen dürfen. Modezeitschriften sind grundsätzlich verboten. Teilweise werden einige Fashion-Shows heimlich veranstaltet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK