Burhoff: Strafrechtliche Handbücher

von Mirko Laudon

Wer als junger Rechtsanwalt in den Beruf startet und sich auch oder sogar ausschließlich mit dem Strafrecht beschäftigt, stößt meist schnell auf Probleme: Die Ausbildung hat einen – bis auf wenige Ausnahmen – nur völlig unzureichend auf die praktische Tätigkeit vorbereitet. Zwar ist man in der Regel ausgesprochen gut im materiellem Strafrecht beschlagen und kennt zu einem Problem alle 21 vertretenen Theorien; strafprozessuale Taktik oder ganz schlicht die praktische Herangehensweise fehlt allerdings im Wissensschatz.

Die Burhoff’sche Handbuch-Tetralogie im Strafrecht

Diese „Lücke“ füllen ganz hervorragend die Handbücher von Detlef Burhoff, der als Richter am Oberlandesgericht Hamm a.D. und nun als Rechtsanwalt seinen reichhaltigen Wissensfundus an jüngere, aber auch an bereits erfahrene Kollegen weitergibt.

Die Handbücher sind nach Verfahrensstadien unterteilt:

  • Handbuch für das strafrechtliche Ermittlungsverfahren (7. Aufl. 2015)
  • Handbuch für die strafrechtliche Hauptverhandlung (8. Aufl. 2016)
  • Handbuch für die strafrechtlichen Rechtsmittel und Rechtsbehelfe (2. Aufl. 2016)
  • Handbuch für die strafrechtliche Nachsorge (1. Aufl. 2016)

Alle Handbücher sind 2015/2016 mit einem leicht veränderten Layout als Neuauflagen im ZAP-Verlag Bonn erschienen, wobei das Handbuch zur strafrechtlichen „Nachsorge“ komplett neu aufgelegt wurde und sich mit Fragen der Strafvollstreckung, dem Strafvollzug sowie schließlich den beruflichen Folgen des Urteils auseinandersetzt. Damit findet der Rechtsanwalt – von der Einleitung des Ermittlungsverfahrens bis zur Haftentlassung – Antworten auf alle auftretenden Fragen im Verlauf eines Strafverfahrens sozusagen „aus einer Hand“, mit der Einschränkung, dass Detlef Burhoff und Peter Kotz bei den beiden letzteren „nur“ als Herausgeber fungieren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK