Darf Oma ihr Haus verschenken?

Erbrecht Mai 16th, 2016

Weit verbreitet unter Eheleuten ist das sogenannte Berliner Testament. Eheleute setzen sich wechselseitig als Erben ein und nach dem Letztversterbenden die Kinder. Nach dem Tod des Erstversterbenden kann sich die Frage stellen, ob der überlebende Ehepartner die Erbfolge noch ändern kann. Dafür kann es verschie-dene Motive geben. Vielleicht soll ein Kind bevorzugt werden, weil es den über-lebenden Elternteil besonders aufopferungsvoll unterstützt, manchmal kühlt sich das Verhältnis zu allen Kindern ab und der überlebende Elternteil möchte sein Haus lieber seinem Enkelkind zukommen lassen. Die Eheleute können sich in dem Berliner Testament gestatten, die Erbfolge nach dem Tod des ersten von ihnen insgesamt oder teilweise zu ändern. Tun sie das nicht, wird man von einer Bindung ausgehen. Dann kann die Erbfolge nach dem Letztversterbenden nicht mehr geändert werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK