Schadensersatz wegen Langeweile und Unterforderung?

Bereits vor knapp zwei Jahren (Beitrag vom 15.7.2014) ist an dieser Stelle über das neue Phänomen Bore-out geschrieben worden. Man meint damit die psychische oder auch körperliche Erkrankung von Mitarbeitern infolge von Langweile und Unterforderung am Arbeitsplatz. Sollten solche Auswirkungen wirklich gerichtsfest bewiesen werden können, kann sich die Frage der Haftung des Arbeitgebers stellen, wobei in Deutschland zu überlegen wäre, ob der Arbeitgeber nach § 104 SGB VII von der Haftung freigestellt wäre. Dabei gibt es mitunter auch Verbindungslinien zum Mobbing, etwa wenn dem Mitarbeiter systematisch Aufgaben entzogen oder vollkommen unnötige Arbeiten übertragen werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK