Facebook-Nutzer dürfen nicht in den Medien an den Pranger gestellt werden

Die europäische Flüchtlingspolitik sorgt noch immer für viel Diskussion – besonders auch im Internet. Nicht immer wird auf sachlicher Ebene argumentiert. An vielen Stellen entgleitet die Debatte, es wird viel geschimpft, beleidigt und auch gehetzt. Rassistische, entwürdigende Kommentare und Veröffentlichungen waren - und sind auch heute noch - im Netz zu finden. Eine große deutsche Boulevardzeitung entschied sich zu einer Gegen-Hetze – und stellte vor einiger Zeit verschiedene Facebook-Nutzer in ihrem Medium an den Pranger. Die Zeitung veröffentlichte Screenshots von Kommentaren. Deutlich erkennbar: Foto und Name des jeweiligen Nutzers ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK