AG Hamburg-St. Georg verurteilt zur Zahlung restlicher Kosten des Schadensgutachtens und der ergänzenden Stellungnahme zu Gegengutachten der DEKRA mit Urteil vom 13.11.2015 – 910 C 277/15 -.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und -Leser,

nachdem Ihr einige Tage lang nichts von mir lesen konntet, veröffentliche ich hier und heute ein Urteil aus Hamburg-St. Georg zu den restlichen Sachverständigenkosten, zur Nachbesichtigung und zur sachverständigen Stellungnahme. Während die Urteilsgründe zu den restlichen Sachverständigenkosten betüglich der Erstellung des Schadensgutachtens und der ergänzenden sachverständigen Stellungnahme überzeugen, sind die angeführten Gründe zur Versagung der Kosten für die Teilnahme an der von der beklagten Versicherung initiierten Nachbesichtigung, auf die grundsätzlich die Versicherung keinen Anspruch hat, kritisch zu betrachten. Insbesondere die Argumentation bezüglich der DEKRA überzeugt keineswegs, denn die DEKRA kann – ebenso wie der TÜV – nicht als neutral angesehen werden. Lest aber selbst das Urteil aus Hamburg und gebt dann Eure Kommentare ab.

Viele Grüße und eine schöne Woche. Willi Wacker

Amtsgericht Hamburg-St. Georg Az.: 910 C 277/15

Verkündet am 13.11.2015

Urteil

IM NAMEN DES VOLKES

In dem Rechtsstreit

– Kläger –

gegen

– Beklagter –

erkennt das Amtsgericht Hamburg-St. Georg – Abteilung 910 – durch die Richterin am Amtsgericht H. am 13.11.2015 ohne mündliche Verhandlung mit Zustimmung der Parteien gemäß §128 Abs. 2 ZPO für Recht:

1. Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 734,43 € nebst Zinsen hieraus in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit 25.04.2015 zu zahlen. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.

2. Von den Kosten des Rechtsstreits haben der Kläger 23 % und der Beklagte 77 % zu tragen.

3. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK