Kind bringt scharfe Granate in den Unterricht mit

von Stefan Maier

Der Kampfmittelräumdienst musste zu einem Einsatz in einer niedersächsischen Schule ausrücken. Ein elfjähriger Schüler hatte eine scharfe Granate in den Unterricht mitgebracht.

Als das etwa 17 Zentimeter lange Geschoss dem Personal der Schule in Elsterwegen (Niedersachsen) auffiel, handelte der Schulleiter geistesgegenwärtig. Er sperrte die scharfe US-Grante aus dem zweiten Weltkrieg in den Keller der Schule und rief die Polizei. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst nahm das Geschoss zur fachgerechten Entschärfung mit, so ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK