Urheberschutz für Textzeile?

von Christopher A. Wolf

Kann der Autor eines Buches über Mauerwerkstrockenlegung für seinen Untertitel „Wenn das Haus nasse Füße hat“ einen Urheberschutz beanspruchen? Das OLG Köln musste diese Frage im Rahmen einer Klage auf Unterlassung nun entscheiden.

Willem Havenaar / Shutterstock.com

Ein Verlag machte urheberrechtliche Unterlassungsansprüche gegen eine Betreiberin einer Internetseite geltend. Die Betreiberin der Webseite hatte die Textzeile „Wenn das Haus nasse Füße hat“ als Slogan für ihr Online-Angebot im Bereich der Trockenlegung von Mauerwerken verwendet. Diese Textzeile entspricht einem Untertitel eines vom Verlag herausgegebenen Buches.

Der Verlag ist der Ansicht, dass der Untertitel ihres Autoren als Sprachwerk urheberrechtlichen Schutz genieße, da der vorgenommene Vergleich von nassen Schuhen mit einem durch Feuchtigkeit beschädigtes Mauerwerk, das Ergebnis eines geistigen „Schöpfungsprozesses“ sei.

Das LG Köln wies die Klage des Verlags ab. Dieser ließ die Frage nach dem bestehenden Urheberschutz nun in der Berufung entscheiden.

Entscheidung des Gerichts

Mit Urteil vom 08.04.2016 (Az. 6 U 120/15) wies das Oberlandesgericht Köln die Berufung des Verlages ab ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK