StMWi: Bayern soll führender Standort für industrielle Biotechnologie werden

StMWi: Bayern soll führender Standort für industrielle Biotechnologie werden

2. Mai 2016 by klauskohnen

Aigner: „Wir investieren 20 Millionen Euro in die Zukunft der Biotechnologie.“

Die industrielle Biotechnologie stellt eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts dar. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner:

Biobasierten Chemikalien und Werkstoffen gehört die Zukunft. Bayerns ist dabei Spitzenreiter in Deutschland: Ein Viertel der Biotechnologie-Unternehmen, etwa 30 % der Beschäftigten und rund 25 % des Umsatzes stammen aus dem Freistaat. Um den Standort weiter zu stärken, investieren wir 20 Millionen Euro in den Bau einer Mehrzweck-Demonstrationsanlage in Straubing.“

Die Region sei bereits jetzt ein herausragender Standort für die Biotechnologie. Gerade für kleine Unternehmen und Start-ups sei aber der Schritt raus aus dem Labor hin zur industriellen Produktion alleine oftmals nicht finanzierbar.

Die Demonstrationsanlage wird daher allen Interessenten zu marktüblichen Konditionen zur Verfügung stehen. Dort können sie ihre Produkte und Verfahren intensiv testen und bis zur Marktreife weiterentwickeln. Das stärkt nicht nur die Wertschöpfung im Landkreis Straubing-Bogen sondern in ganz Bayern“, sagt Aigner.

Mit Bau werde voraussichtlich 2017 begonnen.

Mit der Standortwahl in Niederbayern baut das Bayerische Wirtschaftsministerium die Profilierung Straubings als „Region der Nachwachsenden Rohstoffe“ weiter aus und nutzt vor Ort bestehende Synergien ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK