LG Hamburg: Veröffentlichung von E-Mails kann Verletzung des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts sein

Die ungefragte Veröffentlichung von E-Mails kann eine Verletzung des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts des Betroffenen sein (LG Hamburg, Urt. v. 23.11.2015 - Az.: 324 O 90/15).

Der Beklagte veröffentlichte einen Teil des beruflichen E-Mails der Klägerin, in dem u.a. um den arbeitsgerichtlichen Prozess der Klägerin ging.

Das LG Hamburg stufte dies als rechtswidrig ein.

Ob die Offenlegung von E-Mails eine Rechtsverletzung darstellt oder nicht, sei stets im Rahmen einer umfassenden Güterabwägung zu ermitteln. Dabei spiele eine entscheidende Rolle, ob die Inhalte ein privates oder ein öffentliches Thema beträfen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK