LG München I: "Sponsored" auf Webseite als Werbehinweis nicht ausreichend

Der Hinweis "Sponsored" auf einer Webseite reicht als Hinweis darauf, dass es sich um Werbung und nicht um redaktionellen Content handelt, nicht aus (LG München I, Urt. v. 31.07.2015 - Az.: 4 HK O 21172/12).

Die Beklagte betrieb eine Webseite mit umfangreichen Content. Dabei wies sie auf Werbebeiträge wie folgt hin:

"Akne - Narben als Folgeerscheinung („Sponsored - Akne-Ratgeber)“.

Dies ließen die Münchener Richter nicht ausreichen und nahmen daher einen Wettbewerbsverstoß an.

Die Beklagte weise nicht in ausreichender Form darauf hin, dass es sich Werbung und nicht um redaktionellen Inhalt handle.

Der Hinweis "Sponsored" genüge nicht den Anforderungen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK