Fehlender Hinweis des Architekten auf Notwendigkeit eines Baugrundgutachtens

Fehlender Hinweis des Architekten auf Notwendigkeit eines Baugrundgutachtens

In einem vor dem OLG München geführten Berufungsverfahren stand die Frage zur Klärung an, ob der Bauherr den Vertragsarchitekten auf Zahlung von Schadenersatz in Anspruch nehmen kann, der (unstreitig) einen Hinweis auf die Risiken, die sich bei einer fehlender Baugrundgutachtung ergeben, unterlassen hatte. Aufgrund dessen kam es im Zuge der Erdarbeiten zu Baubehinderungen, die bei Einholung eines Baugrundgutachters hätten erkannt und verhindert werden können. En Detail wurde eine Baulinse erst zu einem späten Zeitpunkt bei den Erdbauarbeiten erkannt werden.

Das befasste OLG München bestätigte die Ausgangsentscheidung des Landgerichtes, in dem dieses eine Pflichtverletzung des Architekten konstatierte und argumentierte: Die Werkleistung des Architekten sei mangelhaft, da dieser bei der Kostenschätzung nicht auf die Notwendigkeit eines Baugrundgutachtens hingewiesen hatte. Insbesondere ein Hinweis auf die Risiken, die sich bei einer fehlenden Baugrunduntersuchung ergebe, sei nicht erteilt worden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK