„Nazi-Schnitzel“ – Wieso ein Schnitzel in Hakenkreuzform als Satire genießbar ist

von Karsten Gulden

Die „heute-show“ postet nach dem Wahlsieg des FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer bei der österreichischen Bundespräsidenten-Wahl ein Schnitzel in Hakenkreuzform auf Facebook – nun kam es zu Strafanzeigen und die Staatsanwaltschaft Mainz muss das Posting juristisch überprüfen. Satire oder strafbar?

Wie die Abendzeitung München berichtet, habe die Staatsanwaltschaft Mainz bestätigt, dass es aufgrund des Facebook-Post der „heute-show“ zu zwei Strafanzeigen gekommen sei.

Gibt es in diesem Fall überhaupt eine Grundlage für eine Strafbarkeit oder ist das Posting der „heute-show“ Satire?

Kurz: Es ist Satire, da die „heute-show“ mit dem Post das aktuelle, politische Geschehen in Österreich thematisierte.

Zu sehen ist ein Schnitzel in Hakenkreuzform mit dem Text:

Österreicher wählen eben so, wie sie es vom Schnitzel kennen: Möglichst flach und schön braun tweet

Bei der Prüfung, ob ein Beitrag nun als zulässige Satire angesehen werden kann, muss immer auch eine Gesamtbetrachtung vorgenommen werden. Einzelne Begriffe und Formulierungen dürfen nicht isoliert betrachtet werden. Wir haben es vorliegend mit einem Bild und einem dazugehörigen Text zu tun.

Die Anlehnung an den Nationalsozialismus durch die Verwendung der Hakenkreuzform ist nicht belanglos, sondern hebt in überspitzter Form die politische Richtung des FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer hervor ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK