Polizei beschlagnahmt Polizei-Regenmantel

von Stephan Weinberger

Der 25-jährige Modefreund Florian Winges aus Stuttgart hat derzeit Probleme mit der Polizei. Nach eigenen Angaben wollte er ein Zeichen gegen die übermäßige Polizeipräsenz in Stuttgart setzen. Doch die „echte“ Polizei fand es weniger gut, dass er das gerade mit einem schwarzen Regenmantel der Marke Vetements, bei dem auf dem Rücken in großen Buchstaben das Wort „Polizei“ aufgedruckt ist, tat. Der Mantel wurde beschlagnahmt und ein Verfahren wegen des Missbrauchs von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen eingeleitet. Die Reiterstaffel der Polizei könnte ihm zum Verhängnis werden.

123 Polizei! @vetements_official #polizei #newofficerintown #vetements #letsdance #fuckthepolice #thursdaynight #djing #disco #420 #highfashion

A photo posted by Florian Winges (@florianwinges) on Mar 10, 2016 at 4:12pm PST

„Er ist das günstigste Stück in der Kollektion: 180 Euro“ sagt Florian Winges in einem Interview gegenüber der FAZ. „Er hat eine Kapuze, geht bis zum Knöchel, und man sieht damit fast so aus wie Darth Vader. Auf dem Rücken steht auf Deutsch das Wort „Polizei“, und die Ärmel reichen bis zum Knie. Die Proportionen dieses Mantels sind so exzentrisch, dass er schon fast wie ein Zelt wirkt“. Winges ist kein Unbekannter was den Trendbereich Mode betrifft. Auf seinem Instagram-Account finden sich zahlreiche Veröffentlichtungen.

Es war an einem Freitagnachmittag, als Winges mit dem Mantel über den Rotebühlplatz in Stuttgart ging. Dies tat er, ohne etwas zu sagen und mit Kopfhörern auf den Ohren. Doch dann wurde er von Polizisten angehalten. „Die haben mir den Mantel abgenommen und mich bei recht kühlem Wetter im dünnen Pulli weitergehen lassen“, beschreibt Winges die Situation gegenüber den Stuttgarter Nachrichten. „Ich hatte einen Termin und musste weiter ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK