Nachlassermittlung eines Testamentsvollstreckers

Ein Testamentsvollstrecker muss sich zur Konstituierung des Nachlasses aller Erkenntnisquellen bedienen, die zur Verfügung stehen. Nur die eingehenden Postsendungen allein reichen nicht aus, um sich einen sicheren Überblick über die Vermögenswerte des Erblassers zu verschaffen, die der Testamentsvollstreckung unterliegen. Es sind insbesondere Ermittlungen über die Bankverbindungen, von Grundvermögen, von Versicherungen, Gesellschaftsbeteiligungen etc. anzustellen. Dafür ist eine gründliche Untersuchung der Wohnung des Erblassers erforderlich. Hierbei ist an die ungewöhnlichsten Aufbewahrungsorte wie Kühlschränke, Backöfen, Büchern, Decken oder unter Teppichen zu denken. Gerade ältere und kranke Menschen neigen dazu, nachdem der Weg zur Bank immer beschwerlicher wird, die Guthaben aufzulösen und teilweise große Beträge zu Hause zu verwahren, wobei der Fantasie über die gewählten Verstecke keine Grenzen gesetzt sind ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK