Amtsniederlegung des Geschäftsführers – und die Prozessfähigkeit der GmbH

Eine GmbH ist nicht mehr prozessfähig, nachdem ihr Geschäftsführer (bzw Liquidator) noch vor Einlegung des Rechtsmittels sein Amt niedergelegt hat.

Dem steht nicht entgegen, dass die Amtsniederlegung entgegen § 67 Abs. 1 GmbHG noch nicht im Handelsregister eingetragen ist. Denn die Eintragung wirkt nur deklaratorisch1.

Die Folgen einer unterlassenen Eintragung regelt § 15 HGB. Gemäß § 15 Abs. 1 HGB kann der Anmeldepflichtige -vorliegend die GmbH- einem gutgläubigen Dritten die Amtsniederlegung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK