Klassenlisten – Eltern erhalten alle Kontaktdaten der Mitschüler

von Dr. Sebastian Ertel

Das kennen Sie sicher: Ihr Sprössling ist spontan bei einem Klassenkameraden zum Spielen zu Besuch und hat natürlich die Hausaufgaben sowie –arbeiten noch nicht erledigt. Außerdem ist er wieder nicht pünktlich zurück. Aber wie war nochmal der Nachname des Klassenkameraden und wie kann ich diesen erreichen?

Dieses Problem stellt sich, zumindest im Lande Bremen, kaum noch.

Nach § 4 Abs. 1 Nr. 5 Bremisches Schuldatenschutzgesetz dürfen Klassenlisten in der Primarstufe und der Sekundarstufe I erstellt und an die Erziehungsberechtigten übermittelt werden. Diese darf Namen und Vornamen des Schülers, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse enthalten.

Klingt zunächst gut ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK