Die Begründung des Jameda-Urteils vom BGH ist da - eine Analyse

Über das jameda-Urteil des BGH vom 1. März 2016 (VI ZR 34/15) hatten wir bereits mit großem Echo in den Medien ausführlich berichtet. Seit dem 11. April 2016 liegen nun auch die ausführlichen Urteilsgründe vor. Eine Analyse der Urteilsgründe ergibt Folgendes: Der klagende Zahnarzt hatte sich vor dem BGH insbesondere darauf berufen, dass über ihn zwar eine sehr negative Bewertung abgegeben worden war, der Bewerter aber wohl gar nicht bei ihm in Behandlung gewesen war. Aus dem Text der Bewertung sowie der Notenvergabe (Note 6 für Behandlung, Aufklärung und Vertrauensverhältnis) konnte der Zahnarzt nicht darauf schließen, wer die Bewertung abgegeben haben könnte ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK