FINMA Jahreskonferenz

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA hat anlässlich ihrer Jahreskonferenz vom 7. April 2016 ihren Geschäftsbericht und Enforcementbericht für das Jahr 2015 veröffentlicht.

Thomas Bauer, Präsident des Verwaltungsrates der FINMA, führte die Vorzüge der risikoorientierten Aufsicht und des prinzipienbasierten Regulierungsansatzes im Finanzbereich aus (siehe Referat). Der prinzipienbasierte Ansatz schaffe namentlich Gestaltungsfreiheit und ermögliche Innovation (z.B. Video- und Online-Identifizierung für die Aufnahme von Kundenbeziehungen sowie Vorschläge für neue Bewilligungsformen für innovative Geschäftsmodelle und Technologien). Umso bemerkenswerter sei deshalb, dass der prinzipienbasierte Ansatz insbesondere von den Marktteilnehmern selbst infrage gestellt werde. Herr Bauer führte weiter aus, dass auch internationale Gremien und Behörden in der EU und den USA den prinzipienbasierten Ansatz infrage stellen, hob jedoch gleichzeitig hervor, dass der von der FINMA verfolgte prinzipienbasierte Ansatz Anerkennung finde, seien doch zwei Äquivalenzverfahren (Versicherungsaufsicht und Aufsicht über zentrale Gegenparteien) erfolgreich durchgeführt worden. Thomas Bauer hob weiter hervor, dass starke Kapitalanforderungen für Banken, insbesondere für die systemrelevanten Banken, und die Versicherungsunternehmen unerlässlich seien um den Anlegerschutz sicherzustellen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK