AG Siegen stellt fest, dass der Geschädigte nach einem Unfall vor Beauftragung eines Kfz-Sachverständigen nicht verpflichtet ist, Prüforganisationen, wie DEKRA oder TÜV, zu konkaktieren (AG Siegen Urteil vom 27.10.2015 – 14 C 821/15 -).

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und -Leser,

von Düsseldorf kehren wir wieder nach Siegen zurück. Zum Wochenbeginn veröffentlichen wir hier für Euch ein Urteil aus Siegen zu den restlichen Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht gegen die LVM Versicherung. Zutreffend hat das erkennende Gericht festgestellt, dass der Geschädigte bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall nicht verpflichtet ist, vor der Beauftragung des von ihm ausgewählten Kfz-Sachverständigen, die DEKRA oder den TÜV oder andere Prüforganisatiuonen zu konzaktieren. Eine derartige Pflicht kennt das BGB für den Geschädigten nicht. Im Übrigen geht auch die Schadensgeringhaltungspflicht des Geschädigten nicht so weit, dass er zu Gunsten des Schädigers sparen müsste. Das hat eindeutig die höchstrichterliche Rechtsprechung bereits entschieden. Daran sollte sich doch die LVM in Münster orientieren. Lest selbst das Urteil des AG Siegen und gebt dann Eure Kommentare ab.

Viele Grüße und eine schöne Woche. Willi Wacker

14 C 821/15

Amtsgericht Siegen

IM NAMEN DES VOLKES

Urteil

In dem Rechtsstreit

des Herrn … ,

Klägers,

gegen

den LVM Landwirtschaftlicher Versicherungsverein Münster a.G., vertreten durch den Vorstand, dieser vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Jochen Herwig, Kolde-Ring 21-26, 48126 Münster,

Beklagter,

hat das Amtsgericht Siegen im schriftlichen Verfahren gemäß § 495a ZPO am 27. Oktober 2015 durch die Richterin am Amtsgericht B.

für R e c h t erkannt:

I. Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 44,79 EUR nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz seit dem 07.04.2015 zu zahlen.

II. Die Kosten des Rechtsstreits trägt der Beklagte.

III. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Von der Abfassung eines Tatbestands wird gemäß §313a Abs. 1 S. 1 ZPO abgesehen.

Entscheidungsgründe

A ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK