Der Polizist mit der Eistüte in der Hand

von Stephan Weinberger

Weil ein 16-Jähriger aus Burglengenfeld (Landkreis Schwandorf; Ostbayern) eine Verkehrskontrolle mit einer Helmkamera aufzeichnete und auf WhatsApp verbreitete, wird nun gegen ihn ermittelt. Kurios: Der Polizist am Beifahrersitz mit Eistüte in der Hand „schaut im Video etwas unglücklich aus“, wie Albert Brück, der Sprecher des Polizeipräsidiums mitteilte.

Diese Verkehrskontrolle könnte noch ein strafrechtliches Nachspiel für den jungen Mann haben. Die Polizei ermittelt gegen den Jugendlichen wegen einer Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes und eines möglichen Verstoßes gegen das Kunsturheberrechtsgesetz. Das teilt das Polizeipräsidium Oberpfalz in Regensburg auf Nachfrage der Mitteldeutschten Zeitung mit. Der junge Mann hatte die Verfolgung der Polizei mit der Helmkamera gefilmt und das rund einminütige Video per WhatsApp verbreitet.

Am Samstag, 26. März, gegen 15 Uhr, fiel einer Polizeistreife das fehlende Kennzeichen des jungen Mopedfahrers auf. Als der Jugendliche die Beamten bemerkte, fuhr er gegen die Fahrtrichtung links durch den Kreisverkehr und versuchte anschließend über eine andere Straße zu flüchten. Der junge Mann drehte sich mehrfach um, während der Streifenwagen ihn mit Blaulicht folgte. Schließlich gab er wenige Hundert Meter später reumütig auf.

Die Polizisten setzten ein Verwarnungsgeld in Höhe von 15 Euro fest ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK