AG Hamburg-Bergedorf verurteilt mit Urteil vom 16.12.2015 – 410c C 206/15 – die HUK-COBURG Allg. Vers. AG zur Zahlung restlicher, erüllungshalber abgetretener Sachverständigenkosten.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und -Leser,

zum beginnenden Wochenende veröffentlichen wir für Euch heute auch noch ein Urteil aus Hamburg-Bergedorf zu den restlichen Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht gegen die HUK-COBURG. In diesem Fall war es die HUK-COBURG Allg. Versicherung AG, die meinte, eigenmächtig und ohne Rechtsgrundlage die berechneten Sachverständigenkosten kürzen zu können. Da die restlichen Sachverständigenkosten abgetreten waren, machte der Kfz-Sachverständige diese gerichtlich geltend. Das angerufene Amtsgericht in Hamburg-Bergedorf verhalf ihm mit dem nachfolgend veröffentlichten Urteil – zu Recht – zu seinem Forderungsrecht. Lest selbst das Urteil des AG Hamburg-Bergedorf und gebt dann Eure Kommentare ab. Das Urteil wurde erstritten und der Redaktion eingereicht durch Frau Rechtsanwältin Synatschke-Tchon aus 22041 Hamburg.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende Willi Wacker

Amtsgericht Hamburg-Bergedorf Az.: 410c C 206/15

Urteil

IM NAMEN DES VOLKES

In dem Rechtsstreit

– Kläger –

gegen

HUK-COBURG-Allgemeine Versicherung AG, vertreten durch d. Vorstand Dr. Wolfgang Weiler, Wolfgang Flaßhoff, Stefan Gronbach, Klaus-Jürgen Heitmann, Dr. Hans Olav Heroy, Jörn Sandig, Nagelsweg 41-45, 20090 Hamburg

– Beklagte –

erkennt das Amtsgericht Hamburg-Bergedorf – Abteilung 410c – durch die Richterin am Amtsgericht S. am 16.12.2015 ohne mündliche Verhandlung gemäß § 495a ZPO für Recht:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 52,82 € nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 01.05.2015 zu zahlen.

2. Die Beklagte wird weiter verurteilt, an den Kläger vorgerichtliche Rechtsanwaltskosten in Höhe von 70,20 € nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweils geltenden Basiszinssatz seit dem 24.10.2015 zu zahlen.

3. Die Kosten des Rechtsstreits trägt die Beklagte.

4 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK