Waldorf Frommer ganz schön generös!

von Michael Scheyhing

Waldorf Frommer ganz schön generös!

7. April 2016

Die Abmahnkanzlei Waldorf Frommer ist ziemlich großzügig – wenn es um die Berechnung von fiktiven Lizenzschäden geht.

Dem Mandanten flatterte eine Abmahnung von Waldorf Frommer in´s Haus. Er soll die Rechte des US-Konzerns Warner Bros. verletzt haben, indem er deren geistiges Eigentum in Form einer Filmsequenz einer US-Sitcom rechtswidrig im weltweiten Netz zum Gratisdownload anbot (Filesharing). Beweis: ein ca. 1 minütiger Download in einem P2P-Netzwerk durch die Ermittler der Abmahnkanzlei über die IP-Adresse die zum Tatzeitpunkt angeblich dem Mandanten zugeordnet war. Ob die Task-Force von Waldorf Frommer die einzigen illegalen Downloader des codierten Videoschnipsels waren, ist bislang nicht bekannt geworden. Verletztes Immaterialgüterrecht sei der Werktitel: „The Big Bang Theory“. Irgendeine Folge die längst im Free-TV lief. Waldorf Frommer verlangen unter zusammengestöpselten Allerweltsurteilen – ganz prominent: die Tauschbörsenurteile I – III vom Sommer letzten Jahres – Schadensersatz nach Lizenzanalogie und Kostenersatz für deren höchsteigene Beauftragung in einer eher weit oben angesiedelten dreistelligen Summe.

Der Mandant scheut (unabhängig von den Erfolgsaussichten) das Prozessrisiko und gibt trotz der Tatsache, dass er selbst nicht Täter war, eine Unterlassungserklärung als potentieller Störer ab ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK